Fortbildungen

Unser Online-Anmeldeformular finden Sie hier.

Das besondere Seminar: Bewegungsentwicklung und Lernen
28.9 + 16.11.2019

In der therapeutischen und pädagogischen Arbeit mit Kindern werden wir immer häufiger mit Bewegungsdefiziten konfrontiert, wie mangelnde Körperbeherrschung, Koordinationsprobleme und Schwierigkeiten im Bereich der Aufmerksamkeit und der Wahrnehmungs- und Informationsverarbeitung. Obwohl die Kinder sehr wissbegierig sind, können sie Lernangebote nicht wirklich für sich nutzen. Meist handelt es sich dabei um Kinder, bei denen in den ersten Lebensmonaten Abweichungen bzw. Auffälligkeiten in der frühkindlichen Bewegungsentwicklung auftraten, zum Beispiel anfängliche Probleme mit dem Liegen auf dem Bauch oder mit dem Halten des Kopfs. Diese Abweichungen haben medizinisch häufig keine Relevanz, zeigen jedoch im Kleinkind- und Grundschulalter ihre Auswirkungen im funktionellen Bereich. Am deutlichsten wird das, wenn die Kinder in die Schule kommen. Häufige zu beobachtende Auffälligkeiten sind unruhige Sitzpositionen, verkrampfte Stifthaltungen, unreife Augenbewegungen, räumlich-konstruktive Störungen, Gleichgewichtsprobleme und eine undeutliche Aussprache.

Das Seminar basiert auf der Konzeption der PäPKi(R)-Therapie und richtet sich an alle Fachkräfte, die mit Kindern im Vorschul- und Schulalter arbeiten (Lehrer, Erzieher, Lerntherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten etc.). Im ersten Teil werden die Zusammenhänge zwischen Auffälligkeiten in der frühkindlichen Bewegungsentwicklung und den Auswirkungen auf  Verhalten, Lernen und den Lese-Rechtschreiberwerb aufgezeigt. Die Teilnehmer erhalten Material zur Überprüfung von neuromotorischen Aufrichtungsdefiziten, von Blickmotorik und visueller Integration sowie praktische Übungen, die in die Arbeit mit Kindern integriert werden können. Im zweiten Teil können Fälle aus der Praxis besprochen und weitere praktische Übungen ausprobiert werden.

Datum: 28.9 + 16.11.2019
Zeit:
 9:30 Uhr - 17:00 Uhr
Ort: Praxis für Entwicklungs- und Lerntherapie
Schliemannstraße 17,10437 Berlin 
Kosten: 195,- €
Referentin: Alexandra Bischoff, Logopädin und Lerntherapeutin PäPKi

Umsetzung eines Nachteilsausgleichs in Schule
26.10.2019

Kinder mit Teilleistungsstörungen in schriftsprachlichen und mathematischen Kompetenzbereichen benötigen eine individuelle Unterstützung, um ihre Lernergebnisse in den entsprechenden Kompetenzbereichen verbessern zu können. Um die Lernmotivation und Anstrengungsbereitschaft der Kinder zu fördern, kommt dem Aufbau und der Stärkung von Selbstkontrollfähigkeiten im Rahmen des individuellen Lernens in einem binnendifferenzierten Unterricht entscheidende Bedeutung zu. Das Seminar gibt Einblick in schulgesetzliche und schulrechtliche Grundlagen des Nachteilsausgleichs (inkl. Notenschutz) in Primar- und Sekundarstufe der Berliner Schulen und erarbeitet Möglichkeiten und Grenzen der Umsetzung. 

Dabei wird von einem erweiterten Verständnis eines Nachteilsausgleichs ausgegangen, das nicht nur die Leistungsüberprüfung im Blick hat, sondern vor allem die alltäglichen Lernsituationen. Zudem wird der Frage nachgegangen, was Lerntherapie und Schule voneinander lernen können und wie eine gute Vernetzung zu mehr Lernerfolgen der Kinder beitragen kann.

Datum: 26.10.2019   
Umfang: ein Tag, 9:30-17:00
Kosten: € 98,-
Referentin: Anne Schnier, Schulpsychologin a. D., Lehrerin

Rechnen! Mathematikdidaktik für Lerntherapeut(inn)en
2./3.11.2019

Der Erwerb der Kernkompetenzen im Fach Mathematik hält für viele Kinder Schwierigkeiten bereit. Für Lerntherapeut(inn)en und Lehrer(innen) ergeben sich daraus besondere fachdidaktische Herausforderungen.

Entlang des Grundschullehrplans zum Erwerb der Kernkompetenzen in Mathematik in den Klassen 1 – 6 versuchen wir zu verstehen, wie Kinder denken und was ihnen beim mathematischen Kernkompetenzerwerb schwerfallen könnte. Wir entwickeln geeignete Strategien zur mathematischen Begriffsbildung, zum Aufbau von Grundvorstellungen und zur geschickten Auswahl und dem Einsatz sinnvoller Veranschaulichungsmittel. So können auch bei erschwerten Lernprozessen kindliche Lernblockaden gelöst und die Freude am Rechnen (wieder) geweckt werden.

Mathematikdidaktische Grund- und Handlungskompetenzen sowie einfache mathematikbezogene Diagnosekompetenzen ergänzen das Seminar.

Ziel des Seminars: Fachdidaktische Handlungssicherheit der Teilnehmenden in der Lerntherapie sowie zunehmende mathematikbezogene Diagnosekompetenzen. 

Datum: 2./3.11.2019
Zeit:
 9:30 - 17:00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 195,- €
Referentin: Anna Flemming

Leistungsängste
2.11.2019

Eines der häufigsten komorbiden Störungsbilder bei Kindern und Jugendlichen mit LRS und Dyskalkulie sind Leistungsängste. Im Seminar werden neben einem kurzen Exkurs zum Thema Diagnostik zunächst die Grundlagen und Entstehungsbedingungen von Leistungsängsten erarbeitet. Dabei geht es zum einen um die Kognitionen, die Leistungsängste verursachen und aufrechterhalten und zum anderen um den familiären Kontext der Entstehung. Im zweiten Teil des Seminars werden diese Bedingungen aufgegriffen, um an Ihnen praxisnah sowohl kindzentrierte als auch elternzentrierte Interventionen abzuleiten und gemeinsam zu üben. Ein weiterer wichtiger Baustein stellen die Themen Kooperation mit den Lehrkräften sowie Fördermaßnahmen in der Schule dar. Ziel des Seminars ist es, Leistungsängste rechtzeitig zu erkennen und angemessene und passgenaue Interventionen ableiten zu können.

Eigene Fallbeispiele können gerne eingebracht werden.

Datum: 02.11.2019
Zeit: 9.30 Uhr - 16.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 98,- €
Referentin: Britt Holubec, Psychologische Psychotherapeutin

Lesen!
9./10.11.2019

Am Lesen sind eine Vielzahl kognitiver Prozesse beteiligt, die auf verschiedenen Ebenen zum Leseverständnis beitragen: von der Erkennung geschriebener Wörter über die Integration der einzelnen Wörter eines Satzes zu einem kohärenten Satzsinn bis hin zur Herstellung von Sinnzusammenhängen auf der Textebene. Jedoch gelingt es nicht allen Kindern, das Lesen in ausreichendem Maß zu erlernen - mit weitreichenden Konsequenzen für die schulische und gesellschaftliche Teilhabe.

Zur Förderung leseschwacher Kinder existiert eine Vielzahl an Trainingsmaßnahmen, die jeweils unterschiedliche Teilprozesse des Lesens auf Wort-, Satz- und Textebene fördern sollen. Die Teilnehmer(innen) des Seminars lernen diese Förderansätze in Theorie und Praxis kennen und diskutieren ihre Einsatzmöglichkeiten. Anhand aktueller Studienergebnisse wird dargelegt, welches Training für welche Kinder bzw. in welcher Phase der Leseentwicklung erfolgsversprechend ist. 

Ein weiterer Schwerpunkt des Seminars liegt auf der Lesediagnostik als Eingangsvoraussetzung für eine effektive Förderung. Dabei lernen die Teilnehmer(innen) insbesondere das Testverfahren „ProDi-L: Prozessbezogene Diagnostik von Lesefähigkeiten im Grundschulalter“ kennen, das eine differenzierte Diagnostik der Genauigkeit und Effizienz der Teilprozesse des Lesens ermöglicht. 

Eigene Fallbeispiele zum Thema Leseförderung können von den Teilnehmer(innen) eingebracht und gemeinsam reflektiert werden. Das Seminar setzt Grundkenntnisse im Bereich Leseerwerb und -diagnostik voraus.

Datum: 9./10.11.2019
Zeit: jeweils 9:30 Uhr - 17:00 Uhr, So nur bis 16:00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 195,- €
Referentin: Bettina Müller,
Diplom-Psychologin, Schulpsychologin, wissenschaftliche Tätigkeit zur „Evidenzbasierten Leseförderung in der Grundschule", Uni Würzburg. Promotion zur Förderung des Leseverständnisses durch Lesestrategien

Störungen des Sozialverhaltens
16.11.2019

Im Umgang mit Kindern, die ein auffälliges Sozialverhalten zeigen, stoßen Schule und Elternhaus oftmals leicht an ihre Grenzen. Welche Einflussmöglichkeiten habe ich als Lerntherapeut/in oder Lehrer/in? Neben Informationen zum Erscheinungsbild der Störung des Sozialverhaltens sollen hier Möglichkeiten der positiven Einflussnahme aufgezeigt sowie der Umgang mit eigenen Grenzen diskutiert werden.

Datum: 16.11.2019
Zeit: 9:30-16:00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten:  € 98,-
Referentin: Dipl.-Psych. Hannah Puntigam,
Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin

Das besondere Seminar: Schriftspracherwerb für Jugendliche und Erwachsene erfolgreich gestalten
23.11.2019

Lernende haben unterschiedliche Startpositionen für den Schriftspracherwerb. Für eine Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist es besonders wichtig, die jeweiligen Lern-Vorerfahrungen zu kennen und daran anknüpfend gute Förderprozesse gestalten zu können. Die Materialauswahl sowie die Haltung der Unterrichtenden sind dabei entscheidend für den Aufbau von Motivation und für Erfolgserlebnisse der Lernenden.

Im Seminar wird zu Beginn noch einmal die Bedeutung der Herkunftssprache für den Schriftspracherwerb verdeutlicht. Ebenso soll erlebbar gemacht werden, welche sensorischen, sprachlichen, kognitiven und emotionalen Voraussetzungen im Erwerb schriftsprachlicher Fähigkeiten stecken. Im Anschluss daran werden verschiedene, bewährte Materialien für den Schriftspracherwerb für Jugendliche und Erwachsene aus dem Bereich der Alphabetisierung vorgestellt, im gemeinsamen Austausch Anregungen gesammelt und für ein lerntherapeutisches Setting diskutiert.

Das Seminar richtet sich vorrangig an LerntherapeutInnen, die mit älteren Jugendlichen und Erwachsenen arbeiten und ihr Wissen und Handlungsrepertoire erweitern möchten.

Datum: 23.11.2019
Zeit: 9:30-16 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 98€
Referentin: Verena Balyos, Mitarbeiterin des Zentrums für Sprachbildung (ZES), Integrative Lerntherapeutin FiL

LRS in der Fremdsprache Englisch
30.11. + 1.12.2019

Kinder mit Lernproblemen haben oft Schwierigkeiten beim Erlernen einer Fremdsprache. Inhalte des Seminars sind, neben einer Förderung von Grundfertigkeiten, verschiedene Techniken, die lernschwachen Kindern den Umgang mit Fremdsprachen (v.a. Englisch) erleichtern. Das Seminar dient insbesondere einem Austausch von Fachlehrern Fremdsprache, die Kinder mit LRS im Fremdspracherwerb unterstützen möchten und Lerntherapeut/innen, die sich fachdidaktische Kenntnisse der Fremdsprachen (v.a. Englisch) aneignen wollen. Das Seminar setzt gute Kenntnisse in der englischen Sprache und Schriftsprache voraus!

Datum: 30.11. + 1.12.2019
Zeit: 9:30-17:00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Referentin: Marylou Broche, Integrative Lerntherapeutin
Umfang: ein Wochenende, Samstag/Sonntag 9:30-17:00
Kosten: € 195,-

Wie lernen Kinder Lesen, Schreiben, Rechnen?
7./8.12.2019

Was müssen Kinder in der Grundschule lernen und wie wird es ihnen vermittelt? Für alle, die mit lese-rechtschreibschwachen und/oder rechenschwachen Kindern arbeiten, ist es wichtig zu wissen, welche Kenntnisse und Fähigkeiten Kinder in der Grundschule erwerben und wie sie ihnen vermittelt werden. Im Seminar werden Lehrinhalte, Fachdidaktik und Methodik der Grundschule vorgestellt und vor dem Hintergrund lerntherapeutischer Arbeit reflektiert.

Datum: 7./8.12.2019 
Zeit: 9:30-17:00 Uhr
Kosten: 195,- € 
Referentin: Marina Rottig, Integrative Lerntherapeutin (FiL),
Dozentin der Universität Potsdam im Fachbereich Grundschulpädagogik

Montessori in der Dyskalkulie-Therapie
29.02. + 01.03.2020

Das Seminar stellt die von Maria Montessori entwickelten, auf die Mathematik vorbereitenden Sinnes- und Mathematikmaterialien im theoretischen Einsatz und in der praktischen Handhabung vor. Dabei geht es auch um den Grundgedanken des „ganzheitlichen Lernens mit Kopf, Herz und Hand“ und die Anpassung der Lernmaterialien an ein lerntherapeutisches Handeln. Insbesondere wird auf einen grundsätzlichen Einsatz von Anschauungsmaterial in der Lerntherapie eingegangen sowie das Konzept der Multiplikation und der Division anhand der vorgestellten Materialien verdeutlicht. Abschließend werden verschiedene ergänzende Mathespiele und -materialien vorgestellt und erfahrbar gemacht.

Datum: 29.02. + 01.03.2020
Zeit: Samstag 9:30 Uhr - 17:00 Uhr, Sonntag 9:30-13:30 Uhr (1,5 Tage)
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 145,- €
Referentin: Heike Lindemann-Müller

Kooperative Praxisberatung und Förderplanung im Team
29.2./1.3.2020

Eine bedeutende Schnittstelle zwischen Schule und Lerntherapie stellt die Förderung von Kindern und Jugendlichen im Sinne eines gemeinsamen Vorgehens dar. Das Seminar gibt auf Grundlage der „Kooperativen Beratung“ (Prof. W. Mutzeck) Einblicke in zwei Anwendungsmethoden:

  1. Die kooperative Praxisberatung: Die Teilnehmer/innen lernen, wie im gemeinsamen Beratungsprozess zwischen Lerntherapeut/in und Lehrkraft Fördersequenzen im Unterricht auf ihre Qualität und Wirksamkeit hin methodisch aufgearbeitet, reflektiert und weiterentwickelt werden können. Mittels konkreter Zielvereinbarungen können Hospitationen im Unterricht effektiv und methodisch für eine gegenseitige fachliche Weiterentwicklung genutzt werden.

  2. die kooperative Förderplanung im Team: Die Teilnehmer/innen lernen, wie gemeinsam mit Lehrkräften, Eltern und Lerntherapeut/in Fördermaßnahmen kooperativ erarbeitet, koordiniert, geplant und evaluiert werden.

Das Seminar bietet eine theoretische Einführung in die lösungsorientierte Methodik und umfasst, neben anschaulichen Demonstrationen von Beratungsprozessen, intensive Übungs- und Reflexionsphasen.

Datum: 29.2./1.3.2020
Zeit: 9:30 - 17:00 Uhr
Kosten: 195,- €
Referent: Oliver Rybniker, Sonderpädagoge, Ausbilder KEFF 

Das besondere Seminar: Segel setzen, Leinen los! Auf Piratenreise im letzten Kitajahr
6./7./8.3.2020

Ein Programm zur Förderung schulischer Basisfähigkeiten 

Die "Piratenreise" ist ein bewegungs- und handlungsorientiertes Förderprogramm zur Stärkung von Basiskompetenzen für einen guten Start in die Schule. Es begleitet die Kinder mit zwei Fachkräften im letzten Kitajahr in insgesamt 32 Fördereinheiten durch 8 bedeutende Entwicklungsthemen beim Übergang in die Schule. Die Fortbildung richtet sich an Fachkräfte der Elementar- und Heilpädagogik, der Ergo- und Lerntherapie sowie der Psychomotorik und Motopädie.
Ausgehend von einem Überblick über die Grundlagen, das Entwicklungsalter 4-6 Jahre sowie über schulische Basisfähigkeiten, erhalten die Teilnehmer/innen eine theoretische und praktische Einführung in Struktur und Aufbau des Programms, die Stundenbilder, die begleitenden förderdiagnostischen Beobachtungsbögen und die Elternarbeit (Elterngespräche und Elternthemenabende). Zur Gestaltung der Elterngespräche wird abschließend eine Methode zur kooperativen Förderplanerstellung mit Eltern und Erziehern vorgestellt.
Alle benötigten Materialien zur Umsetzung des Programms können im Anschluss durch den Kauf des im verlag modernes lernen erschienenen Buches "Segel setzen, Leinen los! Auf Piratenreise im letzten Kitajahr" erworben werden.

Datum: 6./7./8.3.2020
Zeit: Freitag 14.00 Uhr - 18.00 Uhr, Samstag und Sonntag jeweils 9.30 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 380,- €
Referent(inn)en: Sabine Hanstein, Julia Bauschke

LRS-Förderung in Gruppen
14.+15.3.2020

Wie kann die Förderung von legasthenen Kindern und Jugendlichen in Gruppen gestaltet werden? Welche Schwierigkeiten können auftreten, welche Möglichkeiten und Chancen bietet die Arbeit in Gruppen?

In dem Seminar sollen einige Aspekte dieser Form der LRS-Förderung thematisiert, gemeinsame Überlegungen angestellt und eigene Erfahrungen der Seminarteilnehmer/innen durch eine praxisbezogene Übung ermöglicht werden.

Datum: 14.+15.3.2020
Zeit: 9.30 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 195,- €
Referent: Yvette Knorr

Präventive Förderprogramme
09.+10.5.2020

Bereits in der Schulanfangsphase lassen sich Lernvoraussetzungen gezielt unterstützen. Das Seminar widmet sich der Förderung basaler Grundkompetenzen: der phonologischen Bewusstheit, dem Zahlen- und Mengenverständnis und der Aufmerksamkeit/Selbstregulationsfähigkeit. Nach einem kurzen Überblick über die Grundkompetenzen werden verschiedene Förderprogramme zur phonologischen Bewusstheit, zur Aufmerksamkeit und Selbstregulation sowie für mathematische Grundkompetenzen vorgestellt und gegenüber gestellt, die spielerisch und handlungsorientiert wichtige Grundlagen für das Lernen fördern: 

  • Schulbasierte Förderung zur phonologischen Bewusstheit und sprachlicher Kompetenzen: Das Lobo-Schulprogramm
  • Leichter lesen und schreiben lernen mit der Hexe Susi. Übungen und Spiele zur Förderung der phonologischen Bewusstheit
  • Finger, Bilder, Rechnen. Förderung des Zahlverständnisses im Zahlraum bis 10
  • Fit trotz Rechenschwäche. Förderung mit den BEO-Mengenbildern
  • Marburger Konzentrationstraining (MKT) für Kindergarten, Vorschule und Eingangsstufe
  • Aufmerksam? Konzentriert? - Okay! AKO-Training zur Förderung von Aufmerksamkeit und Konzentration

Die vorgestellten Programme eignen sich sowohl für den Einsatz in Schulklassen, als auch in Fördergruppen und in der Lerntherapie.

Datum: 09.+10.5.2020
Zeit: 9.30 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 195,- €
Referentin: Jovita Brose

Kreativer Umgang mit Dyskalkulie-Material
16.+17.5.2020

Was ist sinnvolles Anschauungsmaterial für die Therapie von Kindern mit Dyskalkulie und wie kann es kreativ eingesetzt werden? Was fördert Klarheit beim Rechenerwerb, was verwirrt eher?

Das Seminar gibt einen Überblick über die zu vermittelnden mathematischen Inhalte und setzt sich mit didaktischen Fragen auseinander. Es informiert über Möglichkeiten zur Feststellung der Lernausgangslage und eine daran anknüpfende individuelle Konzeption von Übungen mit passendem Anschauungsmaterial.

Datum:  16.+17.5.2020
Zeit: jeweils 9.30 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten:
 195,- €
Referent: Toralf Kind

LRS bei Mehrsprachigkeit
13.06.2020

Viele Kinder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten sprechen nicht Deutsch als Muttersprache und wachsen mitunter sogar mit mehreren Sprachen auf. Das Seminar thematisiert mögliche Problematiken des Sprach-/Schriftspracherwerbs bei Mehrsprachigkeit und leitet didaktische Überlegungen im Umgang mit mehrsprachigen Kindern in Unterricht und Therapie ab.

Datum: 13.06.2020
Zeit:
 9:30 Uhr - 17:00 Uhr
Ort:
 Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten:
 98,- €
Referentin: 
Karin Martin

ADHS 1 – Förderprogramme für Unterricht und Therapie
6.+7.6.2020

Dieses Seminar beschäftigt sich mit bewährten Behandlungsmethoden von Aufmerksamkeitsstörungen. Intensiv vorgestellt werden das Marburger Konzentrationstraining MKT von Krowatschek et al., das Training mit aufmerksamkeitsgestörten Kindern von Lauth &Schlottke und das Therapieprogramm für Kinder mit hyperkinetischem und oppositionellem Problemverhalten (THOP) von Döpfner et al.

Neben der Methode des „inneren Sprechens“ zur Förderung der Aufmerksamkeitssteuerung werden weitere Übungen und Spiele zur Konzentration vorgestellt und ausprobiert. Die Teilnehmer/innen lernen Ansätze der Elternarbeit kennen.

Datum: 6.+7.6.2020
Zeit: jeweils 9.30 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 195,- €
Referent: Marcus Lerche, Integrativer Lerntherapeut MA

Download

Fort- und Weiterbildungsprogramm 2019/20

Weiterbildung Integrative Lerntherapie

Kurs R startet - Einstieg noch bis zum 23.11. möglich!!

Anmeldung & Infos

zu Fort- u. Weiterbildungen 
online, per E-Mail oder Tel. 030 45022233

Aktuelle Fortbildungen