Newsletter abonnieren

Das besondere Seminar

Mit unserer neuen Seminarreihe "Das besondere Seminar" möchten wir auf aktuelle Entwicklungen und neue Forschungsergebnisse eingehen sowie interessante Ansätze und Programme für die lerntherapeutische Arbeit vorstellen.

Manchmal müsste man zaubern können! - Zaubern als effektive Methode für Pädagogik und Therapie
07.10.-08.10.2017

Zaubern fördert bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die unterschiedlichsten Fähigkeiten – zum Beispiel Feinmotorik, Konzentrationsvermögen und die Fähigkeit, Handlungen zu planen und bis zum Ende durchzuführen. Zaubern trägt zur  Persönlichkeitsentwicklung bei und vermittelt mehr Selbstsicherheit. Besonders unterstützt es eine positive Kontaktaufnahme sowohl junger als auch erwachsener Zauberlehrlinge und fördert deren Sozialkompetenzen.

Therapeutisches Zaubern® ist eine Kombination aus Zaubern und Hypnotherapie. Zaubern und verzaubert werden bedeutet einzutauchen in eine andere Welt. Durch Zaubern wird scheinbar Unmögliches möglich. Therapeutisch eingesetzt ist Zaubern deshalb ein faszinierendes Medium, um mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in Kontakt zu kommen, in magischer Atmosphäre leichter Lösungsprozesse in Gang zu setzen und damit sprachliche, motorische und psychische Symptome und Probleme zu behandeln. So ist Therapeutisches Zaubern® in vielen unterschiedlichen Arbeitsfeldern hilfreich – in der Lerntherapie, Psychotherapie, Logopädie, Ergotherapie, Heilpädagogik u.v.m.

Das Seminar kann als Modul 1 im Rahmen der Qualifikation zum/zur Zaubertherapeuten/in angerechnet werden. Modul 2 wird im Frühjahr 2018 angeboten.
Mehr Informationen zum Therapeutischen Zaubern® finden Sie hier.

Datum: 07.10.-08.10.2017
Zeit: jeweils 9.30 - 17.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 250,- €
Referent: Thomas Dietz

Leistungsängste
16.12.2017

Eines der häufigsten komorbiden Störungsbilder bei Kindern und Jugendlichen mit LRS und Dyskalkulie sind Leistungsängste.  Im Seminar werden neben einem kurzen Exkurs zum Thema Diagnostik zunächst die Grundlagen und Entstehungsbedingungen von Leistungsängsten erarbeitet. Dabei geht es zum einen um die Kognitionen, die Leistungsängste verursachen und aufrechterhalten und zum anderen um den familiären Kontext der Entstehung. Im zweiten Teil des Seminars werden diese Bedingungen aufgegriffen um an ihnen praxisnah sowohl kindzentrierte als auch elternzentrierte Interventionen abzuleiten und gemeinsam zu üben. Ein weiterer wichtiger Baustein stellt das Thema Kooperation mit den Lehrkräften sowie Unterstützungsmöglichkeiten in der Schule dar. Ziel des Seminars ist es Leistungsängste rechtzeitig zu erkennen und angemessene und passgenaue Interventionen ableiten zu können. Eigene Fallbeispiele können gerne eingebracht werden.

Datum: 16.12.2017
Zeit:
9.30 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 90,- € (98,- €)
Referentin: Constanze Lerch

ANMELDUNG und Information

Zur Anmeldung kontaktieren Sie uns bitte per Email:
fortbildung@legasthenie-zentrum-berlin.de oder nutzen unser
Anmeldeformular.

Bei Fragen zu unserem Angebot erreichen Sie uns telefonisch unter
(030) 45 02 22 33 (Ansprechpartner: Uwe Spindler).