Newsletter abonnieren

Fortbildungen

2017 >>

2018 >>

Unser Online-Anmeldeformular finden Sie hier.

FORTBILDUNGEN 2017

Rechenstörung und Mathematikunterricht in der weiterführenden Schule
20.09., 11.10., 08.11.2017, 24.01., 21.02., 07.03.2018

Die Therapie mit Schüler(inne)n weiterführender Schulen muss berücksichtigen, dass der Schulstoff und die mathematischen Fähigkeiten stärker divergieren als im Grundschulbereich. In diesem Seminar werden die Grundlagen zur Bewältigung dieser Herausforderung erarbeitet.

Datum: 20.09., 11.10., 08.11.2017, 24.01., 21.02., 07.03.2018
Zeit: jeweils 19.00 Uhr - 21.30 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 130,-€
Referent: Robert Henke

LRS bei Mehrsprachigkeit
07.10.2017

Viele Kinder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten sprechen nicht Deutsch als Muttersprache und wachsen mitunter sogar mit mehreren Sprachen auf. Das Seminar thematisiert mögliche Problematiken des Sprach-/Schriftspracherwerbs bei Mehrsprachigkeit und leitet didaktische Überlegungen im Umgang mit mehrsprachigen Kindern in Unterricht und Therapie ab.

Datum: 07.10.2017
Zeit: 9.30 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 98,- €
Referentin: Karin Martin, Linguistin, zertifizierte Legasthenie-Trainerin

Manchmal müsste man zaubern können! - Zaubern als effektive Methode für Pädagogik und Therapie
07.10.-08.10.2017

Zaubern fördert bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die unterschiedlichsten Fähigkeiten – zum Beispiel Feinmotorik, Konzentrationsvermögen und die Fähigkeit, Handlungen zu planen und bis zum Ende durchzuführen. Zaubern trägt zur  Persönlichkeitsentwicklung bei und vermittelt mehr Selbstsicherheit. Besonders unterstützt es eine positive Kontaktaufnahme sowohl junger als auch erwachsener Zauberlehrlinge und fördert deren Sozialkompetenzen.

Therapeutisches Zaubern® ist eine Kombination aus Zaubern und Hypnotherapie. Zaubern und verzaubert werden bedeutet einzutauchen in eine andere Welt. Durch Zaubern wird scheinbar Unmögliches möglich. Therapeutisch eingesetzt ist Zaubern deshalb ein faszinierendes Medium, um mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in Kontakt zu kommen, in magischer Atmosphäre leichter Lösungsprozesse in Gang zu setzen und damit sprachliche, motorische und psychische Symptome und Probleme zu behandeln. So ist Therapeutisches Zaubern® in vielen unterschiedlichen Arbeitsfeldern hilfreich – in der Lerntherapie, Psychotherapie, Logopädie, Ergotherapie, Heilpädagogik u.v.m.

Das Seminar kann als Modul 1 im Rahmen der Qualifikation zum/zur Zaubertherapeuten/in angerechnet werden. Modul 2 wird im Frühjahr 2018 angeboten.
Mehr Informationen zum Therapeutischen Zaubern® finden Sie hier.

Datum: 07.10.-08.10.2017
Zeit: jeweils 9.30 - 17.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 250,- €
Referent: Thomas Dietz

Lesen!
14.10.-15.10.2017

Über das Lesen erschließen wir uns einen Hauptteil der Informationen im (Schul-)Alltag. Dem Erwerb der Lesekompetenz kommt somit eine hohe Bedeutung zu und das Lesenlernen ist eine der zentralen Aufgaben der Grundschule. Trotzdem gelingt es einigen Kindern nicht, das Lesen in ausreichendem Maße zu erlernen. Das Seminar "Lesen!" beschäftigt sich mit qualitativen Grundlagen des Leseerwerbs und der Lesediagnostik. Insbesondere wird im Seminar die qualitative Fehleranalyse vorgestellt und auf die Ableitung eines Lesefähigkeitsprofils eingegangen. Die Teilnehmer/innen lernen verschiedene Förderansätze in Theorie und Praxis kennen und diskutieren diese auf ihre Einsatzmöglichkeiten mit Kindern. Eigene Fallbeispiele zum Thema "Leseförderung" können im Seminar von den Teilnehmer/innen eingebracht und gemeinsam reflektiert werden.
Das Seminar "Lesen!" setzt Grundkenntnisse im Bereich Leseerwerb/Diagnostik voraus.

Datum: 14.10.-15.10.2017
Zeit: jeweils 9.30 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 195,- €
Referentin: Christine Ritter

ADHS - Förderung des sozialen Lernens
11.11.-12.11.2017

Das Seminar stellt Methoden der Aufmerksamkeitsförderung mit dem Schwerpunkt Soziales Lernen vor.

Die TeilnehmerInnen lernen das Marburger Verhaltenstraining (MVT) kennen. Zahlreiche Übungen zum Sozialen  und Emotionalen Lernen werden vorgestellt und ausprobiert. Relevante Aspekte zur Förderung des Verhaltens von Kindern und Jugendlichen in der Gruppe werden anhand von Spielen und Übungen vermittelt. Hierzu gehören das Einhalten von Regeln, das Arbeiten im Team ebenso wie das Lösen von Konflikten, der Umgang mit Aggression und das Kennenleren und Akzeptieren von Stärken und Schwächen.
Entspannung als eine Methode mit hohem Wirkfaktor bei ADHS wird vorgestellt und eingeübt.

Datum: 11.11.-12.11.2017
Zeit: jeweils 9.30 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 195,- €
Referentin: Gita Krowatschek

Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen
17.11.2017

Kinder mit auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS) haben es in der Schule besonders schwer. Obwohl das Hörorgan selbst funktioniert, werden die akustischen Reize nicht korrekt wahrgenommen und im Gehirn verarbeitet. In diesem Seminar sollen Antworten auf folgende Fragen gegeben werden:

  • Welche zentral-auditiven Funktionen sind wichtig, um Laute und Sprache richtig verarbeiten zu können?
  • Wie kann ich Kinder mit einer zentral-auditiven Verarbeitungsstörung erkennen und welche spezifischen Probleme haben sie?
  • Wer diagnostiziert und behandelt solche Störungen?
  • Wie kann ich auditive Funktionen bei Kindern auf nichtsprachlicher und sprachlicher Ebene fördern?

Nach einer theoretischen Einführung liegt der Schwerpunkt des Seminars auf dem praktischen Ausprobieren geeigneter Diagnose- und Übungsmöglichkeiten. Das Seminar richtet sich insbesondere auch an Lehrkräfte.

Datum: 17.11.2017
Zeit:
10.00 - 14.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 49,- €
Referentin: Alexandra Thiede

Wie lernen Kinder Lesen – Schreiben – Rechnen?
18.11.-19.11.2017

Was müssen Kinder in der Grundschule lernen und wie wird es Ihnen vermittelt?
Für alle, die mit lese-rechtschreibschwachen und/oder rechenschwachen Kindern arbeiten, ist es wichtig zu wissen, welche Kenntnisse und Fähigkeiten Kinder in der Grundschule erwerben müssen und wie sie ihnen vermittelt werden.
In dem Seminar werden Lehrinhalte, Fachdidaktik und Methodik der Grundschule vorgestellt und vor dem Hintergrund lerntherapeutischer Arbeit reflektiert.

Datum: 18.11.-19.11.2017
Zeit: jeweils 9.30 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 195,- €
Referentin: Marina Rottig (ehem. Russig)

Störung des Sozialverhaltens
25.11.2017

Im Umgang mit Kindern, die ein auffälliges Sozialverhalten zeigen, stoßen Schule und Elternhaus oftmals leicht an ihre Grenzen.
Welche Einflussmöglichkeiten habe ich als Lerntherapeut/in oder Lehrer/in?
Neben Informationen zum Erscheinungsbild der Störung des Sozialverhaltens sollen hier Möglichkeiten der positiven Einflussnahme aufgezeigt sowie der Umgang mit eigenen Grenzen diskutiert werden.

Datum: 25.11.2017
Zeit: 9.30 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 98,- €
Referentin: Karin Widmann

Umsetzung eines Nachteilsausgleichs in Schule für Kinder mit Teilleistungsstörungen
26.11.2017

Kinder mit Teilleistungsstörungen im schriftsprachlichen und mathematischen Kompetenzbereichen benötigen eine individuelle Unterstützung, um ihre Lernergebnisse in den entsprechenden Kompetenzbereichen verbessern zu können. Um die Lernmotivation und Anstrengungsbereitschaft der Kinder zu fördern, kommt dem Aufbau und der Stärkung von Selbstkontrollfähigkeiten im Rahmen des individuellen Lernens in einem binnendifferenzierten Unterricht entscheidende Bedeutung zu. Das Seminar gibt Einblick in schulgesetzliche und schulrechtliche Grundlagen des Nachteilsausgleichs (inkl. Notenschutz) in Primar- und Sekundarstufe der Berliner Schulen und erarbeitet Möglichkeiten und Grenzen der Umsetzung.
Dabei wird von einem erweiterten Verständnis eines Nachteilsausgleichs ausgegangen, das nicht nur die Leistungsüberprüfung im Blick hat, sondern vor allem die alltäglichen Lernsituationen. Zudem wird der Frage nachgegangen, was Lerntherapie und Schule voneinander lernen können und wie eine gute Vernetzung zu mehr Lernerfolgen der Kinder beitragen kann.

Datum: 26.11.2017
Zeit: 9.30 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 98,- €
Referentin: Anne Schnier

Spezifische Didaktik bei Lernschwierigkeiten und Rechenstörungen im Mathematikunterricht
25.11.-26.11.2017

Auf die Fachdidaktik der Mathematik der Grundschule aufbauend werden Verfahren einer lerntherapeutischen Didaktik theoretisch hergeleitet, anhand von Beispielen veranschaulicht und mit den Teilnehmer(inne)n praktisch erarbeitet. Das angestrebte Ziel ist die Handlungssicherheit von Lerntherapeuten und Lehrkräften im Umgang mit erschwerten oder sogar scheinbar völlig blockierten Lernprozessen im Fach Mathematik. Wie kann erreicht werden, in solchen Situationen das Blatt zu wenden und nachhaltiges, problemverstehendes und wirksam einsetzbares Wissen beim Schüler Schritt für Schritt zu ermöglichen? Der Anwendungsrahmen der vorgestellten Herangehensweisen erstreckt sich vom Anfangsunterricht Arithmetik über die gesamte Grundschulzeit.

Datum: 25.11.-26.11.2017
Zeit: jeweils 9.30 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 195,- €
Referent: Robert Henke

Leistungsängste
16.12.2017

Eines der häufigsten komorbiden Störungsbilder bei Kindern und Jugendlichen mit LRS und Dyskalkulie sind Leistungsängste.  Im Seminar werden neben einem kurzen Exkurs zum Thema Diagnostik zunächst die Grundlagen und Entstehungsbedingungen von Leistungsängsten erarbeitet. Dabei geht es zum einen um die Kognitionen, die Leistungsängste verursachen und aufrechterhalten und zum anderen um den familiären Kontext der Entstehung. Im zweiten Teil des Seminars werden diese Bedingungen aufgegriffen um an ihnen praxisnah sowohl kindzentrierte als auch elternzentrierte Interventionen abzuleiten und gemeinsam zu üben. Ein weiterer wichtiger Baustein stellt das Thema Kooperation mit den Lehrkräften sowie Unterstützungsmöglichkeiten in der Schule dar. Ziel des Seminars ist es Leistungsängste rechtzeitig zu erkennen und angemessene und passgenaue Interventionen ableiten zu können. Eigene Fallbeispiele können gerne eingebracht werden.

Datum: 16.12.2017
Zeit:
9.30 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 98,- €
Referentin: Britt Holubec

LRS in der Fremdsprache Englisch
16.12.-17.12.2017

Kinder mit Lernproblemen haben oft Schwierigkeiten beim Erlernen einer Fremdsprache.

Inhalte des Seminars werden, neben der Förderung von Grundfertigkeiten, verschiedene Techniken sein, die lernschwachen Kindern den Umgang mit der Fremdsprache Englisch erleichtern.

Datum: 16.12.-17.12.2017
Zeit:
jeweils 9.30 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 195,- €
Referentin: Marylou Broche

FORTBILDUNGEN 2018

Montessori in der Unterstützung mathematischer Fähigkeiten und in der Dyskalkulie-Therapie
28.01.2018

Das Seminar stellt die von Maria Montessori entwickelten, auf die Mathematik vorbereitenden Sinnes- und Mathematikmaterialien im theoretischen Einsatz und in der praktischen Handhabung vor. Dabei geht es auch um den Grundgedanken des „ganzheitlichen Lernens mit Kopf, Herz und Hand“ und die Anpassung der Lernmaterialien an ein lerntherapeutisches Handeln. Insbesondere wird auf einen grundsätzlichen Einsatz von Anschauungsmaterial in der Lerntherapie eingegangen sowie das Konzept der Multiplikation und der Division anhand der vorgestellten Materialien verdeutlicht. Abschließend werden verschiedene ergänzende Mathespiele und -materialien vorgestellt und erfahrbar gemacht.

Datum: 28.01.2018
Zeit: 9.30 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 98,- €
Referentin: Heike Lindemann-Müller

Betriebliche Rahmenbedingungen in der Lerntherapie
27.01.-28.01.2018

Das Seminar richtet sich sowohl an bereits freiberuflich Tätige wie auch an Existenzgründer/innen und Neueinsteiger/innen. Es vermittelt rechtliche Grundlagen lerntherapeutischer Arbeit und gibt einen Überblick über die unterschiedlichen Finanzierungsmöglichkeiten für lerntherapeutische Angebote sowie die zu erwartenden Kosten. Die Teilnehmer/innen lernen, ihre Leistungsangebote zu kalkulieren und werden mit den Pflichten im Kontext freiberuflicher bzw. selbständiger Arbeit vertraut gemacht.

Dieses Seminar ist für eine Zertifizierung FiL verpflichtend und findet im jährlichen Wechsel entweder eintägig (für diejenigen, die keine eigene Praxis gründen möchten) oder zweitägig statt.

Datum: 27.01.-28.01.2018
Zeit: 9.30 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 195,- €
Referent: Ulrich Pieper

Aufmerksamkeitsförderung mit dem Trainingsprogramm ATTENTIONER
17.02.2018

Lese- Rechtschreib- und Rechenstörungen gehen häufig mit Aufmerksamkeitsdefiziten einher. In dem Seminar werden zentrale Aufmerksamkeitskomponenten vorgestellt und erläutert. Diagnoseprinzipien und Behandlungsmöglichkeiten werden am Beispiel des Trainingsprogramms ATTENTIONER vorgestellt und eingeübt.

Datum: 17.02.2018
Zeit: 9.30 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 98,- €
Referent: Wolfgang Nutt

Kooperative Praxisberatung und Förderplanung im Team
24.02.-25.02.2018

Eine bedeutende Schnittstelle zwischen Schule und Lerntherapie stellt die Förderung von Kindern und Jugendlichen im Sinne eines gemeinsamen Vorgehens dar. Das Seminar gibt auf Grundlage der „Kooperativen Beratung“ (Prof. W. Mutzeck) Einblicke in zwei relevante Anwendungsmethoden:
1. Die kooperative Praxisberatung:
Die Teilnehmer/innen lernen, wie im gemeinsames Beratungsprozess zwischen Lerntherapeut/in und Lehrkraft Fördersequenzen im Unterricht auf ihre Qualität und Wirksamkeit hin methodisch aufgearbeitet, reflektiert und weiterentwickelt werden können. Mittels konkreter Zielvereinbarungen können Hospitationen im Unterricht effektiv und methodisch für eine gegenseitige fachliche Weiterentwicklung genutzt werden.
2. Die kooperative Förderplanung im Team:
Die Teilnehmer/innen lernen, wie gemeinsam mit Lehrkräften, Eltern und Lerntherapeut/in Fördermaßnahmen kooperativ erarbeitet, koordiniert, geplant und evaluiert werden.
Das Seminar bietet eine theoretische Einführung in die lösungsorientierte Methodik und umfasst, neben anschaulichen Demonstrationen von Beratungsprozessen, intensive Übungs- und Reflexionsphasen.

Datum: 24.02.-25.02.2018
Zeit: jeweils 9.30 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 195,- €
Referent: Oliver Rybniker

KJHG-Curriculum Modul 3 – Kindeswohlgefährdung
19.2., 5.3. und 19.3.2018

Nach einer Einführung in die gesetzlichen Grundlagen des Kinderschutzes (SGB VIII, KKG) wird das Kinderschutzverfahren in der Jugendhilfe erläutert u.a. anhand der entsprechenden Vorlagen („Kinderschutzbogen“) und die Rolle der Psychotherapeut(inn)en beleuchtet. Es folgen thematische Vertiefungen zu den Kontexten multipler Problemlagen (familiäre Gewalt, Sucht, psychisch kranke Eltern, Förderbedarf erzieherischer Kompetenz/„haltlose Familien“).
Im Weiteren geht es um die Kriterien zu Einschätzung von Kindeswohlgefährdung sowie das praktische Vorgehen anhand unterschiedlicher Fallkonstellationen.

Datum: 19.2., 5.3. und 19.3.2018
Zeit: jeweils 9:00 Uhr - 12:00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 98,- €
Referentin: Sabine Haversiek-Vogelsang

Segel setzen, Leinen los! Auf Piratenreise im letzten Kitajahr. Ein Programm zur Förderung schulischer Basisfähigkeiten
02.03.-04.03.2018

Die "Piratenreise" ist ein bewegungs- und handlungsorientiertes Förderprogramm zur Stärkung von Basiskompetenzen für einen guten Start in die Schule. Es begleitet die Kinder mit zwei Fachkräften im letzten Kitajahr in insgesamt 32 Fördereinheiten durch 8 bedeutende Entwicklungsthemen beim Übergang in die Schule. Die Fortbildung richtet sich an Fachkräfte der Elementar- und Heilpädagogik, der Ergo- und Lerntherapie sowie der Psychomotorik und Motopädie.
Ausgehend von einem Überblick über die Grundlagen, das Entwicklungsalter 4-6 Jahre sowie über schulische Basisfähigkeiten, erhalten die Teilnehmer/innen eine theoretische und praktische Einführung in Struktur und Aufbau des Programms, die Stundenbilder, die begleitenden förderdiagnostischen Beobachtungsbögen und die Elternarbeit (Elterngespräche und Elternthemenabende). Zur Gestaltung der Elterngespräche wird abschließend eine Methode zur kooperativen Förderplanerstellung mit Eltern und Erziehern vorgestellt.
Alle benötigten Materialien zur Umsetzung des Programms können im Anschluss durch den Kauf des im verlag modernes lernen erschienenen Buches "Segel setzen, Leinen los! Auf Piratenreise im letzten Kitajahr" erworben werden.

Datum: 02.03.-04.03.2018
Zeit: Freitag 14.00 Uhr - 18.00 Uhr, Samstag und Sonntag jeweils 9.30 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Kindervilla ("KIVI") - Familienzentrum und Kindertagesstätte der Naturfreundejugend, Wissmannstr. 31 (Braumeistervilla), 12049 Berlin
Kosten: 380,- €
Referent(inn)en: Sabine Hanstein, Julia Bauschke

Zaubern II - "Therapeutisches Zaubern® und noch viel mehr"
10.03.-11.03.2018

Zaubern II ist für alle Teilnehmer/innen gedacht, die am Zauberkurs I teilgenommen haben und die noch mehr vom Zauber des Therapeutischen Zauberns® in ihre Praxis holen, noch intensiver in die fantastische Welt des Zauberns eintauchen und weitere geeignete Kunststücke für ihren speziellen Arbeitsbereich erlernen möchten.
In diesem Seminar wird darüber hinaus genügend Raum sein, Vergessenes wiederaufzufrischen und einzuüben.
Zaubern II soll den künftigen Zauberlehrlingen mehr Sicherheit und Routine vermitteln, damit sie das Medium Zaubern spontan und spielerisch bei Groß und Klein in ihrem therapeutischen Alltag einsetzen können.

Inhalte des Seminars:

  • Erlernen von weiteren therapeutischen Zauberkunststücken
  • Verbesserung der Präsentationstechnik
  • Erfinden von kleinen Zaubergeschichten für Ihren gezielten Arbeitsbereich
  • Entwickeln von Zauberworten und therapeutischen Metaphern
  • Fallarbeit

Das Seminar kann als Modul 2 im Rahmen der Qualifikation zum/zur Zaubertherapeuten/in angerechnet werden.
Mehr Informationen zum Therapeutischen Zaubern® finden Sie hier.

Datum: 10.03..-11.03.2018
Zeit: jeweils 9.30 - 17.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 250,- €
Referent: Thomas Dietz

LRS-Förderung in Gruppen
17.03.2018

Wie kann die Förderung von legasthenen Kindern und Jugendlichen in Gruppen gestaltet werden? Welche Schwierigkeiten können auftreten, welche Möglichkeiten und Chancen bietet die Arbeit in Gruppen?

In dem Seminar sollen einige Aspekte dieser Form der LRS-Förderung thematisiert, gemeinsame Überlegungen angestellt und eigene Erfahrungen der Seminarteilnehmer/innen durch eine praxisbezogene Übung ermöglicht werden.

Datum: 17.03.2018
Zeit: 9.30 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 98,- €
Referent: Yvette Knorr

Lesekompetenz entwickeln durch Leseflüssigkeitstraining
14.04.2018

Leseflüssigkeit ist eine wichtige Teilkompetenz des Lesens, da sie eine Voraussetzung auf dem Weg zum Textverstehen darstellt.
In dem Seminar werden Diagnoseverfahren zur Feststellung der Lesegeschwindigkeit und das Lautleseverfahren "Tandem-Lesen" vorgestellt.
Um geeignete Texte für das Lesetraining auswählen zu können, werden die Teilnehmenden mit der Bestimmung des Lesbarkeitsindex von Texten bekannt gemacht.

Datum: 14.04.2018
Zeit: 9.30 Uhr - 15.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 80,- €
Referent: Susanne Jeltsch

Kreativer Umgang mit Dyskalkulie-Material
05.05.-06.05.2018

Was ist sinnvolles Anschauungsmaterial für die Therapie von Kindern mit Dyskalkulie und wie kann es kreativ eingesetzt werden? Was fördert Klarheit beim Rechenerwerb, was verwirrt eher?

Das Seminar gibt einen Überblick über die zu vermittelnden mathematischen Inhalte und setzt sich mit didaktischen Fragen auseinander. Es informiert über Möglichkeiten zur Feststellung der Lernausgangslage und eine daran anknüpfende individuelle Konzeption von Übungen mit passendem Anschauungsmaterial.

Datum: 05.05.-06.05.2018
Zeit: jeweils 9.30 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten:
195,- €
Referent: Toralf Kind

Präventive Förderprogramme
26.05.-27.05.2018

Bereits in der Schulanfangsphase lassen sich Lernvoraussetzungen gezielt unterstützen. Das Seminar widmet sich der Förderung basaler Grundkompetenzen: der phonologischen Bewusstheit, dem Zahlen- und Mengenverständnis und der Aufmerksamkeit/Selbstregulationsfähigkeit. Nach einem kurzen Überblick über die Grundkompetenzen werden verschiedene Förderprogramme zur phonologischen Bewusstheit, zur Aufmerksamkeit und Selbstregulation sowie für mathematische Grundkompetenzen vorgestellt und gegenüber gestellt, die spielerisch und handlungsorientiert wichtige Grundlagen für das Lernen fördern: 

  • Schulbasierte Förderung zur phonologischen Bewusstheit und sprachlicher Kompetenzen: Das Lobo-Schulprogramm
  • Leichter lesen und schreiben lernen mit der Hexe Susi. Übungen und Spiele zur Förderung der phonologischen Bewusstheit
  • Finger, Bilder, Rechnen. Förderung des Zahlverständnisses im Zahlraum bis 10
  • Fit trotz Rechenschwäche. Förderung mit den BEO-Mengenbildern
  • Marburger Konzentrationstraining (MKT) für Kindergarten, Vorschule und Eingangsstufe
  • Aufmerksam? Konzentriert? - Okay! AKO-Training zur Förderung von Aufmerksamkeit und Konzentration

Die vorgestellten Programme eignen sich sowohl für den Einsatz in Schulklassen, als auch in Fördergruppen und in der Lerntherapie.

Datum: 26.05.-27.05.2018
Zeit: 9.30 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 195,- €
Referentin: Sabine Hanstein

LRS bei Mehrsprachigkeit
2.6.2018

Viele Kinder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten sprechen nicht Deutsch als Muttersprache und wachsen mitunter sogar mit mehreren Sprachen auf. Das Seminar thematisiert mögliche Problematiken des Sprach-/Schriftspracherwerbs bei Mehrsprachigkeit und leitet didaktische Überlegungen im Umgang mit mehrsprachigen Kindern in Unterricht und Therapie ab.

Datum: 2.6.2018
Zeit:
9.30 Uhr - 17.00 Uhr
Ort:
Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten:
98,- €
Referentin:
Inessa Tusikow

 

 

Miteinander rechnen - qualitative Diagnostik in der Unterstützung rechenschwacher Kinder
09.06.-10.06.2018

Die Durchführung einer qualitativen Diagnostik bei Kindern mit Rechenschwierigkeiten ist eine relevante Methode, um im therapeutischen Entwicklungsprozess mit dem Kind fundierte Ergebnisse zu erlangen und daran anknüpfend therapeutische Prozesse zu planen.

Ausgehend von einer zusammenfassenden Darstellung der fachdidaktischen Grundlagen der Mathematik und der Grundvorstellungen zu Zahlen, Rechenoperationen und Rechenstrategien, erarbeiten wir im zweitägigen Seminar, wie diese grundlegenden Rechenfähigkeiten beim Kind aufgebaut und als Basis für Förderung und qualitative Diagnostik verwendet werden können.

Eine gute qualitative Diagnostik beinhaltet darüber hinaus:

  • Eine erfolgreiche, strukturierte Interviewtechnik auf der Grundlage themenbezogenen, mathematisch-didaktischen Hintergrundwissens
  • Eine umfassende Kenntnis der möglichen Vorgehensweisen und Rechenwege und der dabei auftretenden potenziellen Schwierigkeiten beim Kind
  • Eine kompetenzorientierte Auswertung der durchgeführten qualitativen Diagnostik
  • Die Fähigkeit, aus den Ergebnissen der qualitativen Diagnostik konkrete und sinnvolle individuelle Fördermöglichkeiten für das Kind abzuleiten

Zu guter Letzt werfen wir auch einen Blick auf veröffentlichte Interviewleitfäden und Arbeiten zu geeigneten qualitativen Diagnostikaufgaben.

Datum: 09.06.-10.06.2018
Zeit: jeweils 9.30 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 195,- €
Referentin: Anna Flemming

Die Lauschpiraten
25./26.8./ + 8.9.2018

Die „Lauschpiraten“ ist ein förderdiagnostisches Eltern-Kind-Programm zum Einsatz an Schulen, das der Erfassung von bedeutenden Basiskompetenzen für Lernen, Lesen und Schreiben in den ersten Schulmonaten dient und auch die Eltern aktiv einbezieht.

Der erste Teil des Seminars gibt einen Einblick in schulische Basisfähigkeiten, eine Einführung in die Struktur und den Aufbau des Programms sowie Einblicke in die praktische Umsetzung. Im zweiten Teil des Seminars lernen die TeilnehmerInnen ein Verfahren zur Erfassung und Beschreibung der Eltern-Kind-Interaktion kennen. Für die Umsetzung der im Rahmen des Lauschpiraten-Programms vorgesehenen Förderplan-Gespräche mit Eltern und Lehrkräften wird zudem die Methode der „Kooperativen Förderplanung“ (KEFF) vorgestellt und in Übungssequenzen erprobt.

Die Materialien zum Programm können im Anschluss für 25,-€ erworben werden.

Datum: 25./26.8./ + 8.9.2018
Zeit: jeweils 9.30 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 270,- €
Referent(inn)en: Maike Hülsmann, Jan van Loh, Katja Loran

Kreativer Umgang mit LRS-Materialien
22./23.9.2018

Kreativer Umgang mit LRS-Materialien
In dem Seminar steht ein „handlungsreicher und bewegender“ Umgang mit lerntherapeutischen Materialien im Vordergrund. Nach einem kurzen motivationstheoretischen Input, werden z.B. Regelspiele und viele verschiedene Materialien kreativ und phantasievoll eingesetzt, um Lernprozesse gezielt zu unterstützen.

Datum: 22./23.9.2018
Zeit: jeweils 9:30 Uhr – 17:00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: € 195 ,-
Referentin: Dr. Fanny Tamke, Integrative Lerntherapeutin

ADHS – Förderprogramme für Unterricht und Therapie
29./30.9.2018

Dieses Seminar beschäftigt sich mit bewährten Behandlungsmethoden von Aufmerksamkeitsstörungen. Intensiv vorgestellt werden das Marburger Konzentrationstraining MKT von Krowatschek et al., das Training mit aufmerksamkeitsgestörten Kindern von Lauth &Schlottke und das Therapieprogramm für Kinder mit hyperkinetischem und oppositionellem Problemverhalten(THOP) von Döpfner et al. Neben der Methode des „inneren Sprechens“ zur Förderung der Aufmerksamkeitssteuerung werden weitere Übungen und Spiele zur Konzentration vorgestellt und ausprobiert. Die Teilnehmer/innen lernen Ansätze der Elternarbeit kennen.

Datum: 29./30.9.2018
Zeit: jeweils 9.30 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 195,- €
Referentin: Gita Krowatschek

Leistungsängste
3.11.2018

Eines der häufigsten komorbiden Störungsbilder bei Kindern und Jugendlichen mit LRS und Dyskalkulie sind Leistungsängste. Im Seminar werden neben einem kurzen Exkurs zum Thema Diagnostik zunächst die Grundlagen und Entstehungsbedingungen von Leistungsängsten erarbeitet. Dabei geht es zum einen um die Kognitionen, die Leistungsängste verursachen und aufrechterhalten und zum anderen um den familiären Kontext der Entstehung.

Im zweiten Teil des Seminars werden diese Bedingungen aufgegriffen um an Ihnen praxisnah sowohl kindzentrierte als auch elternzentrierte Interventionen abzuleiten und gemeinsam zu üben. Ein weiterer wichtiger Baustein stellt das Thema Kooperation mit den Lehrkräften sowie Fördermaßnahmen in der Schule dar.  Ziel des Seminars ist es Leistungsängste rechtzeitig zu erkennen und angemessene und passgenaue Interventionen ableiten zu können.
Eigene Fallbeispiele können gerne eingebracht werden.

Datum: 3.11.2018
Zeit: 9:30-17:00 Uhr
Kosten: € 98,-
Referentin: Britt Holubec, Psychologische Psychotherapeutin

Lesen!
17.11.-18.11.2018

Zur Förderung leseschwacher Kinder gibt es eine Vielzahl an Trainingsmaßnahmen, die jeweils unterschiedliche Teilprozesse des Lesens auf Wort-, Satz- und Textebene fördern sollen. Die Teilnehmer*innen des Seminars lernen diese Förderansätze in Theorie und Praxis kennen und diskutieren ihre Einsatzmöglichkeiten. Anhand aktueller Studienergebnisse wird dargelegt, welches Training für welche Kinder in welcher Phase der Leseentwicklung erfolgsversprechend ist.

Ein weiterer Schwerpunkt des Seminars liegt auf der Lesediagnostik als Eingangsvoraussetzung für eine effektive Förderung. Dabei lernen die Teilnehmer(innen) insbesondere das Testverfahren „ProDi-L: Prozessbezogene Diagnostik von Lesefähigkeiten im Grundschulalter“ kennen, das eine differenzierte Diagnostik der Genauigkeit und Effizienz der Teilprozesse des Lesens ermöglicht.

Eigene Fallbeispiele zum Thema Leseförderung können von den Teilnehmer*innen eingebracht und gemeinsam reflektiert werden. Das Seminar setzt Grundkenntnisse im Bereich Leseerwerb und -diagnostik voraus.

Datum: 17.11.- 18.11.2018
Zeit: jeweils 9.30 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 195,- €
Referentin: Bettina Müller,
Diplom-Psychologin, Schulpsychologin, wissenschaftliche Tätigkeit zur „Evidenzbasierten Leseförderung in der Grundschule", Uni Würzburg. Promotion zur Förderung des Leseverständnisses durch Lesestrategien

ADHS- Förderung des sozialen Lernens
10./11.11.18

Dieses Seminar stellt weitere Methoden der Aufmerksamkeitsförderung vor. Die Teilnehmer/innen lernen das Marburger Verhaltenstraining (MVT) sowie zahlreiche Übungen zum sozialen und emotionalen Lernen kennen. Relevante Aspekte zur Förderung des Verhaltens von Kindern und Jugendlichen in der Gruppe werden anhand von Spielen und Übungen vermittelt. Hierzu gehören: Das Einhalten von Regeln, das Arbeiten im Team ebenso wie das Lösen von Konflikten, der Umgang mit Aggressionen und das Kennenlernen und Akzeptieren von Stärken und Schwächen. Entspannung, als eine Methode mit hohem Wirkungsfaktor bei ADHS wird vorgestellt und eingeübt.

Datum: 10./11.11.2018
Zeit: Samstag/Sonntag 9:30-17:00 Uhr
Kosten:  €195,-
Referentin:  Gita Krowatschek, Dipl. Psychologin, Mitautorin des MKT

Umsetzung eines Nachteilsausgleichs in Schule
17.11.2018

Kinder mit Teilleistungsstörungen in schriftsprachlichen und mathematischen Kompetenzbereichen benötigen eine individuelle Unterstützung, um ihre Lernergebnisse in den entsprechenden Kompetenzbereichen verbessern zu können. Um die Lernmotivation und Anstrengungsbereitschaft der Kinder zu fördern, kommt dem Aufbau und der Stärkung von Selbstkontrollfähigkeiten im Rahmen des individuellen Lernens in einem binnendifferenzierten Unterricht entscheidende Bedeutung zu. Das Seminar gibt Einblick in schulgesetzliche und schulrechtliche Grundlagen des Nachteilsausgleichs (inkl. Notenschutz) in Primar- und Sekundarstufe der Berliner Schulen und erarbeitet Möglichkeiten und Grenzen der Umsetzung.
Dabei wird von einem erweiterten Verständnis eines Nachteilsausgleichs ausgegangen, das nicht nur die Leistungsüberprüfung im Blick hat, sondern vor allem die alltäglichen Lernsituationen. Zudem wird der Frage nachgegangen, was Lerntherapie und Schule voneinander lernen können und wie eine gute Vernetzung zu mehr Lernerfolgen der Kinder beitragen kann.

Datum: 17.11.2018   
Umfang: ein Tag, 9:30-17:00
Kosten: € 98,-
Referentin: Anne Schnier, Schulpsychologin a. D., Lehrerin

Störungen des Sozialverhaltens
24.11.2018

Im Umgang mit Kindern, die ein auffälliges Sozialverhalten zeigen, stoßen Schule und Elternhaus oftmals leicht an ihre Grenzen. Welche Einflussmöglichkeiten habe ich als Lerntherapeut/in oder Lehrer/in? Neben Informationen zum Erscheinungsbild der Störung des Sozialverhaltens sollen hier Möglichkeiten der positiven Einflussnahme aufgezeigt sowie der Umgang mit eigenen Grenzen diskutiert werden.

Datum: 24.11.2018
Zeit: 9:30-17:00 Uhr
Kosten:  € 98,-
Referentin: Karin Widmann, Psychologin

LRS in der Fremdsprache Englisch
1./2.12.2018

Kinder mit Lernproblemen haben oft Schwierigkeiten beim Erlernen einer Fremdsprache.

Inhalte des Seminars werden, neben der Förderung von Grundfertigkeiten, verschiedene Techniken sein, die lernschwachen Kindern den Umgang mit der Fremdsprache Englisch erleichtern.

Datum: 1./2.12.2018
Zeit:
jeweils 9.30 Uhr - 17.00 Uhr
Ort: Legasthenie-Zentrum Berlin, Alt-Tempelhof 21, 12103 Berlin
Kosten: 195,- €
Referentin: Marylou Broche

Wie lernen Kinder Lesen-Schreiben-Rechnen?
15./16.12.2018

Was müssen Kinder in der Grundschule lernen und wie wird es ihnen vermittelt? Für alle, die mit lese-rechtschreibschwachen und/oder rechenschwachen Kindern arbeiten, ist es wichtig zu wissen, welche Kenntnisse und Fähigkeiten Kinder in der Grundschule erwerben und wie sie ihnen vermittelt werden. Im Seminar werden Lehrinhalte, Fachdidaktik und Methodik der Grundschule vorgestellt und vor dem Hintergrund lerntherapeutischer Arbeit reflektiert.

Datum: 15./16.12.2018
Zeit: Kosten: € 195,-
Referentin: Marina Rottig, Integrative Lerntherapeutin (FiL),
Dozentin der Universität Potsdam im Fachbereich Grundschulpädagogik

Spezifische Didaktik bei Lernschwierigkeiten und Rechenstörungen im Mathematikunterricht
15./16.12.2018

Auf die Fachdidaktik der Mathematik der Grundschule aufbauend werden Verfahren der lerntherapeutischen Didaktik theoretisch hergeleitet, anhand von Beispielen veranschaulicht und mit den Teilnehmer(inn)en praktisch erarbeitet. Das angestrebte Ziel ist die Handlungssicherheit von Lerntherapeut(in)en und Lehrkräften im Umgang mit erschwerten oder sogar scheinbar blockierten Lernprozessen im Fach Mathematik. Wie kann erreicht werden, in solchen Situationen das Blatt zu wenden und nachhaltiges, problemverstehendes Wissen beim Schüler Schritt für Schritt zu ermöglichen? Der Anwendungsrahmen der vorgestellten Herangehensweisen erstreckt sich vom Anfangsunterricht Arithmetik über die gesamte Grundschulzeit. Eigene Beispiele aus der Praxis können gerne mit eingebracht werden.

Datum: 15./16.12.2018
Zeit: 9:30-17:00
Kosten:  € 195,-
Referent: Robert Henke, Mathematiker und Integrativer Lerntherapeut

ANMELDUNG und Information

Zur Anmeldung kontaktieren Sie uns bitte per Email:
fortbildung@legasthenie-zentrum-berlin.de oder nutzen unser
Anmeldeformular.

Bei Fragen zu unserem Angebot erreichen Sie uns telefonisch unter
(030) 45 02 22 33 (Ansprechpartner: Uwe Spindler).